Start Haarpflege Entlarvung der häufigsten Mythen über Haare und Wasser

Entlarvung der häufigsten Mythen über Haare und Wasser

Wasser Haar Mythen
Wasser Haar Mythen

Wasser bekommt selten einen schlechten Ruf. Es hilft, lebenswichtige Organe in Gang zu halten, und wenn unser Haar gerade nicht funktioniert, erleichtert die zusätzliche Feuchtigkeit das Styling. Und wenn Sie einen sehr kurzen Haarschnitt wie mich wachsen, fühlt sich das Befeuchten Ihrer Haare jeden Tag fast notwendig an. Aber dieser tägliche Prozess braucht auch Zeit, und laut Britta Cox, Gründerin des innovativen Haartrocknersystems Aquis, könnte es mehr schaden als nützen.

Während zu viel Wärme auf das Haar irreversible Schäden verursachen kann, ist es nicht besser, es in Wasser zu legen. Ahead, entlarven wir die größten Mythen darüber, wie unser Haar mit Wasser wechselwirkt und trennen Sie Tatsache und Fiktion gerade rechtzeitig für eine neue Jahreszeit.

Nasse Haare schaffen bessere Lockenschärfe

Obwohl das Haar nass wird, kann es dazu beitragen, dass sich Ihre Locken wieder formen und formen. Das Nebenprodukt wird fast immer kräuseln. “Denk daran, wenn du raus gehst, wenn es regnet, und du hast die ganze Zeit am Morgen nur auf deinen Haaren verbracht. Du würdest deine Haare vor dem Regen schützen, weil es kräuselt, oder? Sprühen Wasser auf Ihr Haar kann helfen, die Locken re-Coil, sondern wird auch dazu führen, dass der gleiche krause Regen wird “, sagt Cox.

Um die Vorteile von nassen Locken zu nutzen, versuchen Sie stattdessen ein Reset-Spray. Dadurch werden sie spiralig und prall, schützen sie aber auch vor den Nebenwirkungen von Wasser.

Mit nassem Haar nach draußen gehen ist in Ordnung

Die meisten von uns werden mit nassem Haar aus der Tür gehen, um das Föhnen und Flachbügeln zu vermeiden, das zu Hitzeschäden führt. Aber laut Cox ist es auch nicht gut, das Haar klatschnass zu lassen.

“Denk an deine Nägel, nachdem du aus dem Bad gekommen bist. Sie sehen aus und fühlen sich weich und schwach an – nicht stark und gesund, wie sie es tun, wenn sie trocken sind. Das gleiche passiert mit Ihrem Haar nach langer Exposition gegenüber Wasser (Ihre Haare und Ihre Nägel sind beide aus Keratin) “, sagt sie.

Das phantastische Wort für diese chemische Veränderung heißt Hygral Fatigue, besser bekannt als Wasserermüdung. Wenn Sie Ihr Haar täglich durch das Haar streichen, werden die Haarsträhnen geschwächt, was zu Brüchen, Kräuseln und all den anderen Anzeichen von Schäden führt, an die wir uns gewöhnt haben. Also tu es nicht!

Wasserart spielt keine Rolle

Hartes Wasser oder Wasser mit hohem Mineralgehalt kann sich negativ auf das Haar auswirken. Was unterscheidet “hartes” Wasser von der normalen Sorte? Stellen Sie sich folgendes vor: Ein Wassermolekül besteht aus zwei Wasserstoffatomen und einem Sauerstoffatom.

Aber wenn Wassermoleküle durch Kalkstein (d. H. Rohre) sickern, können sie zusätzliche Mineralien aufnehmen, wie Kalzium- und Magnesiumablagerungen, die nicht nur auf Ihrem Duschkopf erscheinen können, sondern auch in Ihre Haare gelangen.

“Denk an das weiße Zeug, das an deiner Duschtür erscheinen kann – das sind die Ablagerungen, die in deinen Haaren bleiben”, sagt Cox. “Abhängig von der Art des harten Wassers, kann es sogar dazu führen, dass dein Haar mehr belastet wird, was bedeutet, dass du mehr Zeit verbringst, dein Haar mit Produkten und Wärme aufzufüllen.”

Lufttrocknung ist besser als Hitzetrocknung

Es gibt keine klare Antwort darauf. Wenn man das Haar nass lässt, kann es sehr viel Schaden verursachen, so dass es föhnen kann.

“Weißt du, viele Leute wissen das nicht, aber Haare mit Wasser getränkt zu lassen, ohne es auszuquetschen, kann zu einer Menge Schaden führen, ähnlich wie Hitze-Kräuseln, Stumpfheit, Verfilzungen, Bruch”, sagt Cox. “Hitze kann jedoch die Bindungen in lockigem Haar brechen (fragen Sie jemanden mit lockigem Haar, der unter starken Hitzeschäden gelitten hat) – das bedeutet, dass Ihre Haare tatsächlich aufhören können, sich zu lockern. Du kannst diese Bindungen nicht wieder aufbauen, wenn sie gebrochen sind.”

Obwohl eine Diffusorbefestigung den Schaden nicht vollständig rückgängig machen wird, wird es sicherlich die Wärmeverteilung auf Ihre Litzen erleichtern.

Der Haarporositätstest ist genau

Experten sagen routinemäßig, dass die Fähigkeit des Haares (oder dessen Fehlen), Feuchtigkeit zu speichern, die Art und Weise bestimmt, wie wir es behandeln sollten, und so die Vorteile unserer Einwegprodukte maximieren. Die gängigste Methode, um zu bestimmen, wo unser Haar auf die Porositätsskala fällt, besteht darin, einen kleinen Strang aus unserem Kopf zu schneiden und ihn in ein Glas Wasser zu tropfen. Wenn der Strang nach drei bis vier Minuten schwimmt, kategorisieren Sie als niedrig porös. Wenn es sinkt, betrachten Sie Ihre Haare mit hoher Porosität.

Cox sagt, dass die Genauigkeit dieses Tests im Allgemeinen stimmt, “aber wenn Ihr Haar mit Öl oder Talg bedeckt ist, wird es wahrscheinlich schweben, auch wenn es porös ist.” Also, dieser Test ist nicht das Ende, alle.

Es ist in Ordnung, Ihre Haare mit heißem Wasser zu spülen

Das Waschen der Haare mit heißem Wasser beschleunigt tatsächlich den Wasserermüdungsprozess, über den wir vorher gesprochen haben. “Wenn das Haar jedoch ermüdet ist, wird es durch das Spülen mit kaltem Wasser nicht schneller geschlossen. Kaltes Wasser ist großartig für dein Lymphsystem und deine Haut, aber nichts für dein Haar “, sagt Cox.

Ihr bester Rat wäre, die Haare nicht mit kochend heißem Wasser zu waschen oder zu spülen. Sei stattdessen sanft wie deine Haut.

Viel Wasser trinken hilft meinem Haar, schneller zu wachsen

Obwohl Wasser für den Körper essentiell ist, hat das Trinken von mehr davon keine direkte Auswirkung auf das Haarwachstum. Was mehr zählt, ist, wie das Wasser topisch auf die Strähnen aufgetragen wird.

“Wasser ist gut für Ihre Haut, und da Ihre Kopfhaut Haut ist, ist Wasser wahrscheinlich gut für Ihre Kopfhaut Gesundheit”, sagt Cox.

Dampf ist gut für das Haar

Während Dampf eine wirksame Entgiftungsmethode für das Haar sein kann, hat es tatsächlich den gegenteiligen Effekt auf Haarsträhnen und beschädigt sie von innen nach außen.

“Wenn es mit Wasser in Kontakt kommt (auch in der Dampfform), quillt der innere Kern der Haarsträhne und bläht auf und drückt die schützenden Schichten (Nagelhaut genannt) auf. Nagelhaut soll nicht so oft geöffnet und geschlossen werden. Sie sind keine Scharniere. Gebrochene Nagelhaut ist Haarbruch. Offene Nagelhaut ist Frizz. Nagelhaut, die sich ineinander verfangen, sind Tangles. Gesundes Haar ist grundsätzlich eine gesunde, flach liegende Nagelhaut “, sagt Cox.

Satin ist der beste Stoff für Haare

Obwohl Satin billiger und zugänglicher ist, ist Seide eigentlich der beste Stoff für das Haar, da es sanfter ist. Während das letztere Ihnen ein ähnliches rutschiges Gefühl geben kann, wird es normalerweise mit rauherem Polyester gemischt. Gleichzeitig ist weder Seide noch Satin ideal zum Trocknen von nassem Haar.

Die nächstbeste Sache wäre ein Mikrofasertuch, das dazu neigt, das Haar schneller zu trocknen als ein Baumwolltuch. Da sie aber auch mit einer elektromagnetischen Ladung ausgestattet sind, um Schmutz und Feuchtigkeit aufzufangen, fängt die gleiche Ladung auch an empfindlichen nassen Strängen an, was zu Brüchen, Kräuseln und Verwicklungen führt.

Wenn du ein fröhliches Medium brauchst, empfiehlt Cox ihr Aquis Towel. Es trocknet mit der Geschwindigkeit einer herkömmlichen Mikrofaser, wird aber mit einer einzigartigen patentierten Technologie hergestellt, ähnlich einer Trainingsausrüstung, die Feuchtigkeit sanft ableitet.